Freitag, 27. November 2009

Tabu? Welches Tabu?

Manche Menschen sprechen über manche Sachen nicht, weil andere Menschen um sie herum das als unschicklich ansehen.

So weit, so gut - das kennen viele von uns. In der Regel wird dann auf das Internet ausgewichen und in seltsamen Foren oder auf sonstigen Plattformen mit gleichgesinnten gechattet, getauscht und konsumiert. Wer jetzt gleich an einen ganz bestimmten Bereich des Internets denkt, der liegt gar nicht so falsch. Aber eben auch nicht direkt richtig. Das ist jedoch wenig schlimm - geht dem Hauptdarsteller im ersten Video auch so und das stellt sich im Nachhinein als gar nicht so schlecht heraus ;)

Bei der gemütlichen Youtube-Runde am frühen Nachmittag hat mich Ede vorhin auf das folgende Video hingewiesen und einen absoluten Volltreffer gelandet. Grundsätzlich bin ich kein Fan von Youtube. Der kostenlose Videospaß auf diesem "Kanal" bringt einen gigantischen Haufen Scheiße zu Tage, den eigentlich niemand sehen will und den trotzdem alle anschauen. Warum schafft es dieses bescheuerte Lied (LINK) auf fast 45 Millionen Hits? Gibt es ernsthaft 45 Millionen Menschen auf der Erde, die sich diesen geistigen Durchfall zu Gemüte führen, ihn konsumieren wie Milch und Honig? Offensichtlich Ja. Warum weigern sich die Bildschirme nicht, es wiederzugeben? Warum kommen Töne aus den Boxen?

Youtube kennt jedoch auch eine andere Dimension, die man zwar eher bei Vimeo vermuten würde (für die, die es nicht kennen sollten: HD-Video Hoster in stilvollem Rahmen und ohne den ganzen Trash und Scheiß), die jedoch bei Youtube läuft, um eben jene riesige Zahl an Views und Klicks zu erreichen: Die Qualitativ hochwertigen Produktionen. Aha, der geneigte Leser hat mitgedacht und denkt jetzt an Hollywood Blockbuster Trailer oder professionelle Hobbyfilmer (ein eigentlicher Widerspruch aber mittlerweile vollkommen richtige Beschreibung)? Weit gefehlt. Mir geht es eigentlich immer noch um Tabus und das man anscheinend darüber nicht sprechen kann/darf/will - und man damit zwangsläufig auch weit hinter den bestehenden Möglichkeiten bleibt; sich selbst um eine mögliche Chance bringt.

Das Beispiel, das wunderschön aufzeigt, wie gut es sein kann, so manches Tabu zu brechen, ist dieser Film, den Ede mir verlinkt hat:



Das Video und der Song sind in erster Linie extrem gut verfilmt und produziert, in zweiter Hinsicht sind die Sänger wirklich talentiert und drittens ist Taryn Southern unglaublich heiß. Abseits davon spielt das Lied aber mit einem Thema, dass offensichtlich nicht salonfähig ist, entwickelt die Idee und kommt letzten Endes zu dem Schluss, dass das Thema schön ist und glücklich macht. Für manch einen mag das gewählte Beispiel ein bisschen seltsam sein - es zeigt aber doch, wie Qualität und ein Statement auf einem Massenmüllkanal wie Youtube verbreitet werden können. Manch unkonventionelle Sache kann hinten rum eben doch genau das sein, wonach man eigentlich gesucht hat. Und das macht es wertvoll. Wer sich übrigens am Inhalt stört, der darf gerne einfach nur zuhören, die Sprache nicht verstehen und die tollen Bilder genießen... ich gehe aber davon aus, dass viele laut vor ihren Bildschirmen lachen werden, wenn sie das sehen.



Laut lachen kann man auch bei dem folgenden Video. Im Gegensatz zu "Wrong Hole" mit unter 3 Millionen Hits ist dieses Musikvideo mit schlappen 71 Millionen Hits ein wirklicher high-scorer und auch das wieder zu Recht. Die Gruppe macht sich gekonnt über ein sensibles Thema lustig und führt das Dating ad absurdum - extrem gelungen.

Was ich nun also sagen will? Das weiß ich irgendwie selbst nicht mehr so Recht. Vielleicht, dass beide Videos sehr gut gemacht und lustig sind, obwohl oder gerade weil sie mit Dingen spielen, die eigentlich nie auf den Tisch kommen? Vielleicht hätte ich das alles besser ohne Kommentar gepostet aber warum auch nicht? Sprechen wir also drüber. Das kann helfen.

Kommentare:

  1. servus,

    als erstes sei gesagt das ich deinen blog täglich mit freude lese.
    aber alter, chocolate rain=mist?
    das stelle ich wirklich in frage, ist halt geschmackssache ob man sich auf diesen nonsense einlässt.
    "wrong hole" ist davon nicht soo weit entfernt, wenn ich an jon lajoie denke, der ähnliche tabus wie dieser song bricht..
    ich mag dieses video z.b., meine freundin hat nur etwas irritiert geguckt;)
    ist wohl tatsache eine geschmacksfrage..
    in diesem sinne wünsch ich dir ein tolles wochenende:)
    gruß leo

    AntwortenLöschen
  2. Hey Leo,

    zu aller erst vielen Dank für das Lob und den Kommentar - Feedback ist das wichtigste, damit wir alle noch mehr Spaß an dem Blog haben können.

    Chocolate Rain hat mich heute wirklich weggehauen - das ist in meinen Augen Mist, weil nichts passiert. Warum haben sich das 45 Mio. Leute angeschaut? Weil er so gut singt? Aber hier sind wir an der Geschmacksfrage angekommen, auf die es sicherlich keine Antwort geben wird.

    Wrong Hole hat sich dadurch vom Nonsense abgesetzt, dass es klasse produziert ist und das Thema auf eine interessante Weise reflektiert. Und deine Freundin wird es sicherlich auch lustig finden, nehme ich an? Irritiert geguckt habe ich auch beim ersten Ansehen :)

    Das besten Wünsche für ein tolles Wochenende kann ich in dem Sinne nur an dich zurückschicken,

    Greetz, Tobi

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde beide Videos richtig gut gemacht, ich bin ein großer Fan von Jon Lajoie und liebe es wie er Sachen anspricht die die meisten Leute sich nur denken, genauso wie die beiden Videos.

    Aber von den beiden Videos finde ich persöhnlich Wrong Hole besser gemacht, es sieht so aus als wenn in das Video richtig viel Geld reingesteckt wurde!

    Ich bin immer wieder auf der Suche nach lustigen, gut gemachten Sachen im Internet, muss aber zugeben das ich deine Seite heute das erste mal gesehen habe als ich nach Jon Lajoie gesucht habe.

    Der Blog ist klasse ich liebe in!

    AntwortenLöschen